Wissensblog

Welche Nahrungs­ergänzungsmittel sind die richtigen für dich?

Komplexprodukte oder Monopräparate?

Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel ist unglaublich vielfältig und unübersichtlich. Wir wollen dir Aufklärung zum Thema Komplexprodukte oder Monopräparate bieten.

Themen dieses Blogartikels:

Einführung

Welche Nahrungsergänzungs­mittel
sind die richtigen für dich?

Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel ist unglaublich vielfältig und unübersichtlich. Welche Produkte für einen selbst richtig sind, ist oftmals schwer einzuschätzen. Das Angebot reicht von Produkten mit einem einzelnen Inhaltsstoff bis zu Produkten mit 40 Wirkstoffen.
Es reicht von Produkten für 3 € bis zu Produkten für 300 €. Die Unterschiede in Inhaltsstoffen, die Versprechungen auf der Packung und das Preis-Leistungs-Verhältnis - all diese Punkte sind relevant beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln.

Wir wollen dir ein wenig Aufklärung bieten, wenn es um das Thema Komplexprodukte oder Monopräparate geht und erklären, wie wir uns positionieren.

Wissen für deine Ohren!

Keine Zeit zum Lesen?
Hier findest du Claires Artikel zum Anhören.

Inhaltsverzeichnis

• Was sind Monopräparate?
• Was sind Komplexprodukte?
• Wieso setzen wir auf Nahrungsergänzungsmittel mit mehreren Inhaltsstoffen?

Was sind Monopräparate?

"Mono" bedeutet "einzig" oder “allein”. Ein Monopräparat ist daher ein Nahrungsergänzungsmittel, welches einen einzelnen Wirkstoff enthält. Dieser wird dann meist hochdosiert verabreicht. Ein typisches Beispiel sind Magnesium Tabletten, Melatonin Kapseln oder reines Vitamin D. Der Hintergrund dieser Art von Nahrungsergänzung ist, dass ein Mikronährstoff im Besonderen mangelhaft vorliegt und nur dieser substituiert werden muss.

Was sind Komplexprodukte?

Komplexprodukte hingegen enthalten - wie der Name schon sagt - mehr als einen Wirkstoff. Hier besteht häufig eine gewisse Vielfalt. Die Produkte zielen entweder darauf ab, alle Wirkstoffe einer Gruppe (zum Beispiel B-Vitamine) zuzuführen oder ein Mangelbild auszugleichen, das gehäuft auftritt (beispielsweise ernährungs- oder krankheitsbedingt). Bei Nahrungsergänzung mit mehreren aufeinander abgestimmten Wirkstoffen ist der Gehalt der einzelnen Inhaltsstoffe meist etwas niedriger als im Monopräparat.

Wieso setzen wir auf Nahrungsergänzung mit mehreren Inhaltsstoffen?

Komplexprodukte haben den Vorteil, dass Wechselwirkungen zwischen einzelnen Mikronährstoffen beachtet werden können. So ist beispielsweise ein Gleichgewicht zwischen Magnesium und Calcium für normale Körperfunktionen relevant. Andersherum fördert Vitamin C die Eisen- und Vitamin E Aufnahme.

Solche Wechselwirkungen werden unter anderem in der orthomolekularen Medizin behandelt. Reine Monopräparate könnten mit ihrer hohen Dosis das Gleichgewicht verschieben und die Aufnahme anderer Mikronährstoffe behindern oder zu stark fördern. Die Bekanntheit der Wechselwirkungen befindet sich noch in den Kinderschuhen, Monopräparate werden daher weiterhin ohne Bedenken eingenommen.

Ein weiterer Vorteil der Nahrungsergänzung mit Komplexprodukten ist, dass oftmals weniger Produkte im Rahmen einer Mikronährstofftherapie eingenommen werden müssen. Die Rezepturen enthalten meist ein Spektrum an notwendigen Mikronährstoffen. So müssen nicht zehn Wirkstoffe einzeln eingenommen werden, sondern ein bis zwei Produkte, welche alle diese Stoffe enthalten. So spart man sich auch ordentlich Platz.
30 Packungen verschiedenster Inhaltsstoffe benötigen nämlich schnell eine eigene Schublade, Kiste oder ein komplettes Fach.

Des Weiteren stehen Mikronährstoffe oft nicht allein im Stoffwechsel da. Der Stoffwechsel ist wie ein Netzwerk mit Haltestellen, verschiedenen Richtungen und Passagieren. Betrachtet man den Stoffwechsel einer Zelle, hat diese Karte starke Ähnlichkeit mit einem komplizierten Bahnfahrplan. Stell' dir das einmal so vor:

Sagen wir, jede Haltestelle stellt ein Enzym dar. Passagiere, also Stoffe, steigen zu, aus, oder reden mit anderen Passagieren, der Stoff reagiert also. Im Laufe der Haltestellen verändern sich die Passagiere, bis wir bei einer Endstation angekommen sind. Hier ist das Produkt fertig, es sind nur noch die Passagiere da, die die Endstation anfahren. Mikronährstoffe können auch Passagiere sein. Genauso gut können es auch Zugteile sein, ohne die der Zug nicht fahren kann. Es könnten auch Teile der Haltestellen, also Enzyme, sein. Ein einzelner Mikronährstoff reicht oftmals nicht aus, um zu gewährleisten, dass der Zug die ganze Strecke fährt. An jeder Haltestelle befinden sich meist mehrere.

So in etwa kannst du dir den Stoffwechsel vorstellen. Unsere Enzyme benötigen Cofaktoren, um zu funktionieren. Das sind beispielsweise Vitamine oder Mineralstoffe. Sie helfen mit, die Stoffe enzymatisch zu verändern. Fehlt ein Cofaktor in dieser Kette, kann es zu Störungen kommen, die nicht klar diagnostizierbar sind. So kann ein Vitamin B12-Mangel gleiche Symptome wie ein Folsäuremangel haben. Statt nun hochdosiert Folsäure zu substituieren und dabei zuzusehen wie die Symptome stärker werden, könnte man auch gleich mehrere B-Vitamine geben und so Cofaktoren miteinbeziehen. Mit Komplexprodukten ist es möglich, die Cofaktoren der angestrebten Reaktionen im Stoffwechsel miteinzubeziehen und sich nicht alleine auf einen Stoff verlassen zu müssen.

Das Prinzip der Produktkomplexität ist nichts Neues. Unser Vorbild ist die Natur. Ihre Vielfalt versuchen wir in unsere MITOcare Produkte zu verpacken und der Natur damit so nah wie möglich zu kommen. Nicht ohne Grund ist eine gesunde Ernährung maßgeblich. Nicht ohne Grund enthält jede Frucht, jedes Gemüse und Korn mehr als nur ein Mikronährstoff. Nicht ohne Grund wird Gleichgewicht in der Natur großgeschrieben.

Für uns ist das Ziel daher klar: Wir möchten so komplex wie die Natur sein.