Buch zwischen Pflanzen mit Supplement Kapseln

Wissensblog > Mikronährstofflexikon

Vitamin B9 (Folsäure | Folat)

Inhaltsverzeichnis

Was ist Vitamin B9?

Vitamin B9 ist ein wasserlösliches Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine. Es trägt auch den Namen Folsäure oder Folat. In Nahrungsergänzungsmitteln solltest du darauf achten, dass in den Zutaten die methylierte Folatform verwendet wird, also (5-)Methyltetrahydrofolat. Diese Form kann vom Körper direkt verwertet werden.

Welche Funktionen hat Vitamin B9?

Fast jeder kennt Folsäure aufgrund der Empfehlung bei Schwangeren. Dieses B-Vitamin ist bei der Entwicklung des Neuralrohrs des Embryos wichtig. Das Neuralrohr stellt später das Rückenmark des Babys dar. Eine korrekte Entwicklung ist damit entscheidend für spätere Funktionen. Außerdem trägt Folsäure zur Blutbildung bei. Folsäure ist noch bei einigen anderen Prozessen im Körper beteiligt. So wird der wichtigste Methylgruppendonor SAM (S-Adenosylmethionin) mithilfe von Methylfolat gebildet. Methylgruppen sind in unserem Körper für eine Vielzahl von Prozessen wichtig: Bildung von Phospholipiden der Membran, Genregulation und Neurotransmitterproduktion, um nur ein paar zu nennen. Die funktionelle Gruppe der Folsäure ist außerdem in der Produktion des Nukleotids mit der Base Thymin beteiligt. Unter anderem damit nimmt Vitamin B9 an der Zellteilung teil

Was macht Vitamin B9 einzigartig?

Vitamin B9 ist besonders in der Entwicklung des zentralen Nervensystems relevant und mit für die DNA-Methylierung relevant. Hiermit eröffnen sich eine Menge Möglichkeiten für Vitamin B9.

Wie viel Vitamin B9 brauchst du pro Tag?

Die empfohlene Folatzufuhr lautet gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) wie folgt:

Alter Folat µg-Äquivalent*/Tag
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate 60
4 bis unter 12 Monate 80
Kinder und Jugendliche  
1 bis unter 4 Jahre 120
4 bis unter 7 Jahre 140
7 bis unter 10 Jahre 180
10 bis unter 13 Jahre 240
13 bis unter 15 Jahre 300
15 bis unter 19 Jahre 300
Erwachsene  
19 bis unter 25 Jahre 300
25 bis unter 51 Jahre 300
51 bis unter 65 Jahre 300
65 Jahre und älter 300
Schwangere 550
Stillende 450

*Berechnet nach der Summe folatwirksamer Verbindungen in der üblichen Nahrung (Folat-Äquivalente):
1 μg Folat-Äquivalent = 1 μg Nahrungsfolat = 0,5 μg synthetische Folsäure

Wann brauchst du Vitamin B9 besonders?

Als Schwangere oder Person mit Kinderwunsch solltest du auf eine ausreichende, hochwertige Folsäurezufuhr achten. Auch im Wachstum und bei erhöhtem Konzentrationsbedarf sollte Folsäure nicht zu kurz kommen. Sind die Homocystein-Werte im Serum zu hoch, besteht wahrscheinlich ein Methylgruppenmangel. Auch hier ist die methylierte Folsäure eine sinnvolle Ergänzung. Bei Blutarmut ist der Folsäurebedarf gegebenenfalls ebenfalls erhöht.

Wie entsteht ein Mangel an Vitamin B9 und wie äußert sich dieser?

Da der Körper nur wenig Folsäure speichern kann, kann sich ein Mangel relativ schnell entwickeln. Nicht nur eine einseitige Ernährung, auch Alkoholismus, Darmentzündungen, Zöliakie sowie die Einnahme bestimmter Medikamente wie etwa Antiepileptika können einen solchen Mangel begünstigen. Eine mögliche Folge ist die sogenannte megaloblastische Anämie, eine Sonderform der Blutarmut, bei der die Vorstufen der roten Blutkörperchen überdurchschnittlich groß sind und vermehrt abgebaut werden. Anzeichen hierfür sind u. a. Müdigkeit, Blässe, Reizbarkeit, Kurzatmigkeit und Schwindel.

Was passiert bei einer Überdosierung von Vitamin B9?

Eine ernährungsbedingte Überdosierung ist unwahrscheinlich, da überschüssige Folsäure vom Körper ausgeschieden wird. Bei Nahrungsergänzungsmitteln sollte die Höchstmenge von 1.000 µg Folsäure pro Tag nicht überschritten werden. Ansonsten drohen Symptome wie Übelkeit, Appetitlosigkeit und ein bitterer Geschmack im Mund.

In welchen Lebensmitteln ist besonders viel Vitamin B9 enthalten?

Besonders viel Vitamin B9 ist in Hefen, Getreidekeimen, Hülsenfrüchten, Leber und Blattgemüse zu finden. Da Vitamin B9 hitze- und lichtempfindlich ist, solltest du bei der Zubereitung vorsichtig sein.

Weitere Blogartikel zum Thema

Welche Vitamine gibt es und was machen sie in deinem Körper?
Vitamine sind lebenswichtige Stoffe für deinen Körper. Du brauchst sie, um alle deine Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, ohne sie wäre der Körper weder leistungs- noch lebensfähig. In diesem Artikel beginnen wir damit, dir diese lebenswichtigen Stoffe vorzustellen und genauer darauf einzugehen, welche Funktionen die Vitamine haben. Bei 13 Vitaminen brauchen wir sogar zwei Teile. Hier in Teil 1 findest du alles über die fettlöslichen Vitamine A, D, E und Vitamin K2.
Blogbeitrag lesen
Welche Funktionen haben wasserlösliche Vitamine?
Nachdem wir uns in Teil 1 bereits mit den fettlöslichen Vitaminen A, D E und K2 beschäftigt haben, fehlen noch die wasserlöslichen Vitamine, die den fettlöslichen Vitaminen in keinster Weise nachstehen. Welche Funktionen haben B-Vitamine und natürlich das bekannte Vitamin C? Erfahre mehr in Teil 2 zu Vitaminen.
Blogbeitrag lesen
Wieso sind Vitamine & Co. für Sportler so wichtig?
Wie viel Bedeutung sollte spezieller Ernährung für Sportler zugeschrieben werden? Wieso ist der Nährstoffbedarf als Sportler erhöht? Hier erfährst du mehr über die nötigen Makro- und Mikronährstoffe für dich als Ausdauer- beziehungsweise Kraftsportler.
Blogbeitrag lesen
Vitamin B1 (Thiamin)
Was ist Vitamin B1, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Vitamin B2 (Riboflavin)
Was ist Vitamin B2, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Vitamin B3 (Niacin)
Was ist Vitamin B3, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Vitamin B5 (Pantothensäure)
Was ist Vitamin B5, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Vitamin B6 (Pyridoxin)
Was ist Vitamin B6, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Vitamin B7 (Biotin)
Was ist Vitamin B7, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen

Dieser Lexikon-Eintrag beruht auf sorgfältig recherchierten Quellen:

Literaturverzeichnis & Quellen