Buch zwischen Pflanzen mit Supplement Kapseln

Wissensblog > Mikronährstofflexikon

Threonin

Themen dieses Blogartikels:

Inhaltsverzeichnis

Was ist Threonin?

Threonin ist eine essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass sie über die Nahrung aufgenommen werden muss. Threonin hat eine Hydroxylgruppe (OH-Gruppe) und damit besondere Funktionen im Aminosäurestoffwechsel.1

Welche Funktionen hat Threonin?

Threonin ist proteinogen und glucogen. Das bedeutet, es wird für die Herstellung von Proteinen benötigt. Außerdem ist Threonin für die Energiegewinnung relevant, indem es in den Citratzyklus eingeschleust wird (glucogen). Threonin wird in der Proteinsynthese oft für posttranslationale Modifikationen, speziell für O-glykosidische Bindungen und Phosphorylierungen, verwendet. Die O-Glykosylierung ist beispielsweise relevant zur Bildung von Glykoproteinen, welche vor allem in Knorpel und anderem Bindegewebe zur Elastizität vorkommen. Auch Muzine enthalten viele Glykoproteine. Daher ist Threonin auch für eine normale Bildung von Schleim für den Schutz von Schleimhäuten (Magen, Darm, Rachen, Nase) wichtig. Für die Antikörperproduktion ist Threonin weiterhin ebenfalls wichtig.2

Was macht Threonin einzigartig?

Die Phosphorylierungsmöglichkeit von Proteinen, die Threonin enthalten, eröffnet Regulationsmöglichkeiten.

Wie viel Threonin brauchst du pro Tag?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat noch keine Empfehlung für die Zufuhr von Threonin ausgesprochen. Es wird jedoch angenommen, dass der tägliche Bedarf eines Erwachsenen bei etwa 6 mg bis 16 mg Threonin pro Kilogramm Körpergewicht liegt4. Verschiedene Faktoren wie Alter, Geschlecht und gesundheitlicher Zustand können Einfluss auf die tatsächliche Höhe des Nährstoffbedarfs haben.

Wann brauchst du Threonin besonders?

Bei körperlicher Belastung dient Threonin unter anderem zur Energiegewinnung. Für gesunde Gelenke und Schleimhäute ist Threonin ebenfalls besonders relevant.3

Wie entsteht ein Mangel an Threonin und wie äußert sich dieser?

Eine ausgewogene Ernährung mit proteinreichen Lebensmitteln deckt den täglichen Bedarf an dieser essenziellen Aminosäure gut ab. Einen Mangel können u. a. Menschen entwickeln, die an Essstörungen wie Magersucht oder Bulimie leiden. Personen, bei denen die Nährstoffaufnahme aufgrund von Zöliakie, Morbus Crohn oder des Kurzdarmsyndroms gestört ist, können ebenfalls betroffenen sein. Darüber hinaus sollten Vegetarier, Veganer und ältere Menschen darauf achten, genügend proteinhaltige Lebensmittel zu verzehren, um einer Unterversorgung vorzubeugen5. Mögliche Mangelerscheinungen können schuppige Haut, Muskelschwäche und Müdigkeit sowie Leberverfettung sein.6

Was passiert bei einer Überdosierung von Threonin?

Geringe Überdosierungen von Threonin sind in der Regel unbedenklich. Kommt es zu einer extremen Überversorgung, können durch den schnellen Abbau dieser Aminosäure die Harnsäurewerte im Blut stark ansteigen. Dies kann beim Betroffenen Gicht auslösen.7

In welchen Lebensmitteln ist besonders viel Threonin enthalten?

Threonin ist in vielen proteinreichen Nahrungsmitteln enthalten. Beispiele sind Rindfleisch, Hähnchenfleisch, Walnüsse, Vollkornmehl und Erbsen. Hier ist Threonin zu fast 100% im Protein enthalten, nicht jedoch frei.

Weitere Blogartikel zum Thema

Glutamin
Was ist Glutamin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Lysin
Was ist Lysin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Valin
Was ist Valin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Tryptophan
Was ist Tryptophan, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Phenylalanin
Was ist Phenylalanin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Methionin
Was ist Methionin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Aminosäuremangel – was sind die Ursachen und Symptome?

Als organische Verbindungen spielen Aminosäuren eine wichtige Rolle im menschlichen Körper – allerdings nicht alle in gleichbedeutender Art und Weise. In diesem Artikel erfährst du nicht nur, was Aminosäuren genau sind und welche Funktionen sie erfüllen, sondern auch, wie du einen Mangel erkennst und gezielt dagegen vorgehen kannst.

Blogbeitrag lesen
Warum sind Aminosäuren beim Sport so wichtig?
Muskelaufbau, Leistungsfähigkeit & Regeneration – all das soll mit Aminosäuren besser gehen. Sind sie beim Sport wirklich so wichtig? Und wofür überhaupt? Wir erklären dir in diesem Blogbeitrag, was Aminosäuren alles können und wieso du als Sportler von ihnen profitieren kannst.
Blogbeitrag lesen
Warum der Proteinshake nicht mehr ausreicht – next-Level: Aminosäuren
Proteine, auch Eiweiße genannt, gehören zu den wichtigsten Bausteinen unserer Zelle. Eiweiße sind Makromoleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind. Hier erfährst du mehr über die optimale Versorgung mit Aminosäuren und Gründe, weshalb der Proteinshake alleine nicht mehr ausreicht.
Blogbeitrag lesen
Mehr Muskelmasse durch Epigenetik & Mitochondrien-Power
In diesem Artikel werden wir tief in die Wissenschaft hinter dem Muskelaufbau eintauchen und dabei auch die neuesten Erkenntnisse aus der Epigenetik und der Funktion der Mitochondrien betrachten.
Blogbeitrag lesen

Dieser Lexikon-Eintrag beruht auf sorgfältig recherchierten Quellen:

Literaturverzeichnis & Quellen