Buch zwischen Pflanzen mit Supplement Kapseln

Wissensblog > Mikronährstofflexikon

Tryptophan

Themen dieses Blogartikels:

Inhaltsverzeichnis

Was ist Tryptophan?

Tryptophan ist eine essenzielle Aminosäure, kann also vom Körper nicht selbst hergestellt werden.

Welche Funktionen hat Tryptophan?

Tryptophan ist natürlich proteinogen, das heißt, du brauchst Tryptophan, um Proteine zu bauen. Weiterhin ist Tryptophan glucogen, kann also für die Energiegewinnung mittels Einschleusung in den Citratzyklus genutzt werden, und ketogen, kann also für die Bildung von Ketonkörpern genutzt werden. Diese werden vor allem in Phasen längeren Fastens vom Körper gebildet, um die Energieversorgung zu gewährleisten. Tryptophan ist weiterhin nötig, um die Botenstoffe Serotonin und Melatonin zu bilden.1

Was macht Tryptophan einzigartig?

Tryptophan ist eine der wichtigsten Aminosäuren für das Gehirn und ein guter Grund, dunkle Bio-Schokolade zu essen2. Für die Stimmung und das Einschlafen ist Tryptophan wichtig.3

Wie viel Tryptophan brauchst du pro Tag?

Bislang gibt es keine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bzgl. der Zufuhr von Tryptophan. Man geht jedoch davon aus, dass der tägliche Bedarf eines Erwachsenen bei etwa 5 mg Tryptophan pro Kilogramm Körpergewicht liegt5. Wenn du also beispielsweise 70 kg wiegst, brauchst du ca. 350 mg Tryptophan pro Tag.

Wann brauchst du Tryptophan besonders?

Der Tryptophan-Bedarf ist besonders bei Stress und im Alter erhöht. Außerdem kann Tryptophan nötig sein, wenn die Serotoninspiegel zu niedrig sind4. Serotonin ist kriegsentscheidend für die Funktionsfähigkeit des Kreislaufs, für Leistungsfähigkeit, Gehirnfunktionen und das Immunsystem. Über Serotonin wird außerdem Melatonin, das Schlafhormon, gebildet. Dieser Botenstoff ist zudem ein wichtiges Antioxidans.

Wie entsteht ein Mangel an Tryptophan und wie äußert sich dieser?

Ein Defizit an Tryptophan ist selten und kann sich beispielsweise durch eine einseitige Ernährung oder eine Essstörung entwickeln. Daneben können bestimmte Stoffwechselstörungen dazu führen, dass der Körper zu wenig Tryptophan aufnimmt. Die Folgen können vielfältig sein – sie reichen von Stimmungsschwankungen, Depressionen und Angstzuständen über Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen bis hin zu Muskelproblemen. Bei betroffenen Kindern können das Wachstum und die Entwicklung gestört sein.6

Was passiert bei einer Überdosierung von Tryptophan?

Die essenzielle Aminosäure Tryptophan kann als Einschlafhilfe ärztlich verordnet werden. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1 g Tryptophan. Diese kann bei Bedarf und nach Rücksprache mit dem Arzt auf bis zu 2 g Tryptophan pro Tag gesteigert werden. Mögliche Nebenwirkungen sind Schwindel, Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit7. Bei Überdosierung kann es zum sogenannten Serotonin-Syndrom kommen8: Der medikamentös herbeigeführte Serotonin-Überschuss kann lebensbedrohliche Symptome wie Krämpfe, Nierenschäden, Schock und Koma auslösen.9

In welchen Lebensmitteln ist besonders viel Tryptophan enthalten?

Tryptophan ist vor allem in Kakao, Haferflocken, Spirulina, Kürbiskernen und Sojabohnen sowie Cashewkernen enthalten.

Weitere Blogartikel zum Thema

Glutamin
Was ist Glutamin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Lysin
Was ist Lysin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Threonin
Was ist Threonin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Phenylalanin
Was ist Phenylalanin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Methionin
Was ist Methionin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Valin
Was ist Valin, welche Funktion und Wirkung hat es auf dein Wohlbefinden?
Blogbeitrag lesen
Aminosäuremangel – was sind die Ursachen und Symptome?

Als organische Verbindungen spielen Aminosäuren eine wichtige Rolle im menschlichen Körper – allerdings nicht alle in gleichbedeutender Art und Weise. In diesem Artikel erfährst du nicht nur, was Aminosäuren genau sind und welche Funktionen sie erfüllen, sondern auch, wie du einen Mangel erkennst und gezielt dagegen vorgehen kannst.

Blogbeitrag lesen
Warum sind Aminosäuren beim Sport so wichtig?
Muskelaufbau, Leistungsfähigkeit & Regeneration – all das soll mit Aminosäuren besser gehen. Sind sie beim Sport wirklich so wichtig? Und wofür überhaupt? Wir erklären dir in diesem Blogbeitrag, was Aminosäuren alles können und wieso du als Sportler von ihnen profitieren kannst.
Blogbeitrag lesen
Warum der Proteinshake nicht mehr ausreicht – next-Level: Aminosäuren
Proteine, auch Eiweiße genannt, gehören zu den wichtigsten Bausteinen unserer Zelle. Eiweiße sind Makromoleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind. Hier erfährst du mehr über die optimale Versorgung mit Aminosäuren und Gründe, weshalb der Proteinshake alleine nicht mehr ausreicht.
Blogbeitrag lesen
Mehr Muskelmasse durch Epigenetik & Mitochondrien-Power
In diesem Artikel werden wir tief in die Wissenschaft hinter dem Muskelaufbau eintauchen und dabei auch die neuesten Erkenntnisse aus der Epigenetik und der Funktion der Mitochondrien betrachten.
Blogbeitrag lesen

Dieser Lexikon-Eintrag beruht auf sorgfältig recherchierten Quellen:

Literaturverzeichnis & Quellen